Alicia Nittmann mit starker Vorstellung

Florian Römer bleibt ohne Spielverlust

1Wie aufgrund der leistungsstarken Teilnehmerfelder zu erwarten, sahen die Zuschauer am vergangenen Wochenende viele hochklassische Matche im Rahmen des „Evolution Cup 2018“  im Tenniscenter Schiefbahn. In der Konkurrenz U 14 weiblich kam es zum erwarteten dramatischen Finale der an Nummer 1 gesetzten Alicia Nittmann von Rot Weiß Troisdorf, gegen die an Nummer 2 gesetzte Eva Bennenmann aus Dortmund. Am Ende setzte sich Alicia dank ihrer aggressiven und dominanten Spielweise gegen die tapfer kämpfende Eva durch. In der Konkurrenz U 12 männlich setzte sich der an 1 gesetzte Florian Römer mehr als souverän durch, denn er blieb sensationell ohne Spielverlust.

Ebenfalls einen Sieg der Nummer 1 gab es bei der U 18 männlcih, durch eine blitzsaubere Leistung von Mathias Lohfink aus Kaiserswerth. Bei der Konkurrenz U 14 konnte sich überraschend der ungesetzte Lennard Rausch durchsetzten, der das Finale gegen den ebenfalls überraschend weit gekommenen Fynn Schächer souverän gewann. Für Fynn war es trotzdem ein sehr gelungenes Turnier, dass mit der Überreichung des von der Volksbank Meerbusch gesponserten Fairness-Pokals seinen Höhepunkt erreichte. In der Konkurrenz U 10 siegte ebenfalls überraschend Maxim Pfaffengut gegen den favorisierten Marcus Kanke.

Die Ergebnisse der Finalspiele:

U 10 m: Maxim Pfaffengut - Marcus Kanke 6:3, 7:5

U 12 m: Florian Römer – Nicolas Sturm 6:0, 6:0

U 14 m: Lennard Rausch – Fynn Schächer 6:2, 6:1

U 18 m: Mathias Lohfink – Hendrik Heym 6:3, 7:5

U 14 w: Alicia Nittmann – Eva Bennemann 6:4, 7:5