News

Volksbank Meerbusch wird Partner der YONEX junior ...
16 Jan 2018 10:08 - Super UserVolksbank Meerbusch wird Partner der YONEX junior tour

Marc Raffel und Michael Börgers freuen sich auf eine gute Zusammenarbeit Die YONEX junior tour, größte Jugend- und Nachwuchs Tennisserie in Nordrhein Westfalen, freut sich mit der Vol [ ... ]

Igor Sijsling ist in diesem Jahr in Kaarst einer d...
16 Jan 2018 10:07 - Super UserIgor Sijsling ist in diesem Jahr in Kaarst einer der Topstars

Marterer, Gojowczik, & Co. gut in Form „down under“

Die Spieler aus den letzten Jahren beim Weltranglisten Tennisturnier in Kaarst sind aktuell mächtig gut drauf. Maximimlian Marte [ ... ]

Start der Kirschbaum Kids Tour 2018
09 Jan 2018 09:48 - Super UserStart der Kirschbaum Kids Tour 2018

M.A.R.A. Sport-Consulting bietet ab sofort eine neue Turnierserie für die Altersklasse U 9/ 10 weiblich & männlich an. Die „Kirschbaum Kids Tour 2018 besteht aus drei Turnieren und [ ... ]

Trotz Schneechaos volle Beteiligung beim YONEX Cup...
12 Dez 2017 09:24 - Super UserTrotz Schneechaos volle Beteiligung beim YONEX Cup in Overath & Niederpleis

Kristine Keller & Tristan Reiff sichern sich Titel und Platz 1 der Gesamtwertung Als Turnierveranstalter Marc Raffel am vergangenen Sonntagmittag zur Siegerehrung des YONEX Cups fuhr, kämpft [ ... ]

Interview: Guter Tennisnachwuchs ist auf zusätzlic...
05 Dez 2017 09:33 - Super UserInterview: Guter Tennisnachwuchs ist auf zusätzliches Training angewiesen

Marc Raffel Veranstalter der YONEX junior tour im Gespräch mit Pressesprecher Stephan Frings über das Leistungsniveau ambitionierter Nachwuchsspieler, die ständige Regelanpassungen sowi [ ... ]

Acht Turniersieger aus acht verschiedenen Vereinen...
05 Dez 2017 09:30 - Super UserAcht Turniersieger aus acht verschiedenen Vereinen bei YONEX junor tour M.A.R.A. Tennis Reisen Cup in Meerbusch & Willich

Das zwölfte von 13 Turnieren des YONEX junior tour präsentierte am vergangenen Wochenende eine bunte Mischung aus Siegern und Platzierten. Gab es früher ein paar wenige dominierende Ver [ ... ]

Weco Junior Cup by BMW Amelung in Eitorf & Niederp...
14 Nov 2017 10:06 - Super UserWeco Junior Cup by BMW Amelung in Eitorf & Niederpleis

Überraschungssieger Tim Loosen „Das Turnier hat sich gut entwickelt“, so Turnierchef Stephan Frings nach dem letzten Finale am vergangenen Sonntag. In der Tat hat sich die Qualit&aum [ ... ]

WECO Junior Cup by BMW Amelung steht vor der Tür
07 Nov 2017 10:27 - Super UserWECO Junior Cup by BMW Amelung steht vor der Tür

Das elfte von 13 Turnieren der YONEX junior tour in den Tennishallen Eitorf & Niederpleis Am kommenden Wochenende heißt es dann „Jugend-Spitzentennis im Rhein-Sieg Kreis“, we [ ... ]

Favoriten im Endspiel: Spitzensport im Tennisclub Blau-Rot Eitorf


SiegerfotoppAm Wochenende vom 8, bis zum 10. September 2017 stand im Tennisclub BR-Eitorf alles wieder unter dem Motto „Spitzentennis im Rhein-Sieg-Kreis“. Der Weco Cup by BMW Amelung hat hier inzwischen schon Tradition und ging dieses Jahr bereits in die sechste Auflage - dieses Mal als Turnier der GERMAN Master Serie. Wieder gab es wertvolle Punkte für die deutsche Herren-Rangliste sowie ein stattliches Preisgeld von insgesamt 5000 Euro zu gewinnen - spannende Spiele waren garantiert!

Am Ende standen sich im Finale Christian Hansen (Marienburger SC Köln, DTB 85) und Nikolas Walterscheid (RW Troisdorf, DTB 82) gegenüber. Beide hatten bis dahin ein überragendes Turnier ohne Satzverluste gespielt und boten auch im Endspiel vielen Zuschauern ein hervorragendes Match.

Mit 6:4/6:1 entschied Christian Hansen die Partie für sich und wurde so würdiger Nachfolger des Vorjahressiegers Oscar Otte (RW Köln). Hansen zeigte eine konstant starke Leistung, dominierte das Spiel und ließ dem an Nummer eins gesetzten Nikolas Wattenscheid letztlich keine Chance. „Ich habe hier im Finale heute meine beste Turnierleistung gebracht“, sagte ein glücklicher Hansen bei der Siegerehrung, der bereits im Vorjahr gegen Otte im Weco Cup-Finale stand.
Auch Publikumsliebling Walterscheid musste die Überlegenheit des Kölner Regionalligaspielers anerkennen: „Ich bin schlecht ins Match gekommen, habe dann aber besser gespielt und hatte eine Chance, den 1. Satz noch zu holen. Im zweiten Satz habe ich meine Chancen nicht genutzt. Heute war Christian einfach der Bessere“, resümierte Walterscheid fair - und versprach im nächsten Jahr wiederzukommen.

Auch die Sponsoren, Organisatoren des TC BR Eitorf sowie die Veranstalter Stephan Frings und Marc Raffel äußerten sich zufrieden und waren froh, dass trotz der Wetterkapriolen und kleineren Spiel-Wartezeiten alle Matches auf der schönen Anlage in der Burgstraße gespielt werden konnten. „Es war wieder ein rundum gelungenes Turnier und wir freuen uns, dass auch in diesem Jahr die Zuschauer wieder so hochkarätige Spiele erleben konnten“, so Dirk Bockmühl, Geschäftsführer des TC BR Eitorf bei der Siegerehrung. Und auch Mitveranstalter Stephan Frings fand die Kulisse in Eitorf wieder besonders: „So viele Zuschauer wie heute hatten wir noch nie. Man will hier in Eitorf einfach Top-Tennis - und da schreckt auch schlechtes Wetter nicht ab, zu kommen.“ Vor allem der Finaltag war für die Tennisfans wieder ein absolutes Highlight mit erstklassigen Matches in toller Clubatmophäre - Sonne inklusive!

Oben genannter Artikel, verfasst von Herrn Volker Koch, enthält leider eine Fülle von unwahren Aussagen, die wie folgt richtig zu stellen sind:

Teambild 21. Die Überschrift ist inhaltlich falsch: Stanislas Wawrinka gehörte seiner Zeit bereits zu den Top-Talenten auf der ATP tour. Die BW Verantwortlichen verpflichteten Stan Wawrinka, jedoch garantierte sein Management keinerlei Einsätze. Nachdem ich ein gutes Verhältnis zu Stan und seinem Umfeld aufbaute, sagte man dem TC BW Neuss einen Einsatz in der Tennis-Bundesliga zu, der schließlich in Aachen stattfand. Gerne hätten wir Stan weitere Einsätze gewährt, jedoch sein Management war dagegen, auch in der darauffolgenden Saison. Ergo: Der aktuelle US-Open Sieger Stanislas Wawrinka wurde in Neuss nicht ausgemustert.
2. Elu Hansmann lag bei der Verpflichtung und der Beurteilung von Stanislas Wawrinka im Jahre 2004 nicht daneben. In Absprache mit Elu Hansmann verpflichtete ich Stanislas Wawrinka. Sein Spiel im  Auswärtssiel in Aachen wurde von Elu Hansmann  völig richtig analysiert mit den Worten: „Der Junge macht alles selbst – die Punkte für sich und für den Gegner“. Stan führte gegen den Italiener die Mauro, damals ein Spieler um Platz 100 der ATP Weltrangliste, haushoch im dritten Satz und beherrschte di Mauro nach Belieben. Plötzlich traf Stan überhaupt keinen Ball mehr. Ergo: Elu Hansmann hatte mit der Verpflichtung von Stanislas Wawrinka sowieso grundsätzlich und langfristig gesehen das richtige Näschen und lag auch mit der Analyse des Spiels in Aachen völlig richtig und eben nicht daneben.
3. Mein damaliges Zeugnis über Stanislas Wawrinka, „Er hat gute Veranlagungen, aber er muss noch lernen, die sicheren Bälle zu spielen“, würde ich, gemünzt auf sein damaliges Spiel & Auftreten, auch heute noch unterschreiben. Genau aus diesem Grund konnte er letztlich - vor 12 Jahren - Alessio di Mauro eben auch nicht bezwingen. Sein Spiel ist nun viel reifer und konstanter und damit auch erfolgreicher. Spielte ein 19-jähriger Tennis Nachwuchsstar in gewissen Situationen noch den „falschen Ball“, ist er nun gereift und glänzt mit den „richtigen Schlägen zur rechten Zeit“. Ergo: Es gibt keinen Grund mein damaliges Zeugnis heute in Frage zu stellen. Auch ohne einen damals noch sehr unkonstanten Stanislas Wawrinka sicherten wir in den darauf folgenden Spielen mit BW Neuss im Übrigen die Klasse der 1. Tennis-Bundesliga.  4. Wen auch immer Herr Koch im letzten Abschnitt seines Artikels als „Tennispapst“  bezeichnet (Herrn Elu Hansmann oder mich oder etwa beide?), dieser oder diese „Tennispapst/Tennispäpste“ analysierte (n) den jungen Stanislas Wawrinka im Jahre 2004 genau richtig, denn der Weg zum US Open Sieg 2016 war damals noch weit und schwer, voller Formschwankungen und Risiken, siehe oben. Hätten weitere Einsätze des damals noch ungeschliffenen Diamanten Stanislas Wawrinka bereits im Jahr 2004 und nicht erst im Jahr 2016 zum Abstieg geführt?
Abschließend sei bemerkt: Ich halte es für unangebracht, über Menschen wie Elu Hansmann in dieser Form zu schreiben, noch dazu von der örtlichen Tageszeitung. Elu Hansmann war ein Glücksfall - nicht nur für den Spitzensport der gesamten Region - und kann nach seinem Tod auf solche falschen Behauptungen, wie am 15.09.16 in der Neuss Grevenbroicher Zeitung aufgestellt, nicht mehr Stellung nehmen.

Da meine Person mit Elu Hansmann jedoch fast 15 Jahre vertraulich zusammenarbeiten durfte, liegt mir doch sehr an der Wahrheit. Dies betrifft vor allem die Überschrift des besprochenen Artikels. Die Aussage ist völlig falsch und wirft letztendlich ein fragwürdiges Licht auf den Verfasser. Viel zu oft und viel zu lange sind im Zusammenhang mit dem TC BW Neuss e.V. in der jungen und älteren Vergangenheit immer wieder Unwahrheiten und falsche Behauptungen formuliert worden, die die handelnden Personen zu Unrecht belasteten. Längst ist somit der Neusser Tennisboden gänzlich vergiftet worden, ein einziges Trauerspiel ist übrig geblieben. Übrigens: Nach dem Stanislas Wawrinka im Jahre 2004 das beschriebene Match in Aachen gegen Alessio di Mauro verlor, kam er zu mir auf die Bank und sagte: „Excuse moi Marc, excuse moi“, zu Deutsch: Entschuldige Marc, entschuldige. Ein Verhalten, an dem sich so mancher ein Beispiel nehmen könnte.

Mit sportlichen Grüßen

Marc Raffel    

Diese öffentliche Stellungnahme geht der NEUSS Grevenbroicher Zeitung als Leserbrief mit heutiger Post zu.
Anbei der Link zum beschriebenen Artikel der NGZ:
http://www.rp-online.de/nrw/staedte/rhein-kreis/sport/us-open-sieger-in-neuss-ausgemustert-aid-1.6259653

otteundhodzicHodzic und Otte gewinnen beim WECO Cup by BMW Amelung 2016

Oscar Otte (KTHC RW Köln) war die Erleichterung nach seinem verwandelten Matchball zum letztlich ungefährdeten 6:4 6:3 Erfolg gegen den Marienburger Christian Hansen anzumerken. „Ich war schon sehr müde, da ich noch bis Freitag beim ATP Challenger Turnier in Alphen (NL) gespielt habe und dann sofort hier nach Eitorf gekommen bin“, so Otte beim Siegerinterview. Otte konnte bei seinem Weg ins Finale nur glatte Erfolge erzielen und Kräfte sparen. Sein Finalgegner, der amtierende TVM Meister Hansen, hatte im Halbfinale hingegen doch einige Mühe, um seinen Gegner Lars Lotter-Becker (Brauweiler TC) in drei Sätzen in die Schränken weisen zu können. Doch im Finale zeigte Hansen sein bestes Match im Turnier. „Ich musste gegen Oscar schon richtig stark spielen und hohes Risiko gehen, um mithalten zu können. Dies ist mir auch ganz gut gelungen“, so Hansen nach dem Match zufrieden. Die rund 150 Zuschauer waren von den gezeigten Leistungen der Tennisspieler ganz begeistert und erlebten auf der wunderschönen Clubanlage des TC BR Eitorf in der Burgstraße einen fantastischen Tennistag. Georg Prümm vom Titelsponsor WECO: „Eine tolle und rundherum gelungene Veranstaltung. Wer nicht hier war, hat etwas verpasst. Es ist schon etwas Besonderes, so gute Sportler in Eitorf sehen zu können.“

Auch beim anschließenden Damenfinale setzte sich eine Deutsche Meisterin im Finale durch und holte sich den zum fünften Mal ausgespielten WECO Cup. Die U14 Deutsche Meisterin Mina Hodzic (Bredeney Essen) hatte nach einem spannenden und hochklassigen Spiel gegen die Vorjahresfinalisten Malin Cubucku beim 6:4 6:3 verdient die Nase vorn. „Das war im Damenbereich mein größter Erfolg“, so eine glückliche Hodzic bei der Siegerehrung. Und auch die beim KTHC Stadion RW Köln spielenden Nr. 88 der DTB Damenrangliste Cubucku war nach dem Match nicht wirklich geknickt: „Mina war am Ende die Bessere. Ich war noch vom Halbfinale ein wenig müde.“ Dort hatte sie die Vorjahressiegern Lina Hohnhold  (Bredeney Essen) in einem von langen und hochklassigen Ballwechseln geprägten Match bezwingen können. Hodzic hatte im Halbfinale gegen Sabine Krause (RW Köln) in drei Sätzen gewonnen.

Auch in den nächsten Jahren soll es den WECO Cup by BMW Amelung wieder geben, das machten die Sponsoren am Rande der Veranstaltung deutlich. „Wir werden versuchen, das Turnier weiter aufzuwerten, damit die Reise nach Eitorf noch attraktiver für die Spieler wird“, so Thomas Schreiber, Geschäftsführender Gesellschafter der WECO Pyrotechnik GMBH. Auch der Schirmherr des Tennis-Events, Bürgermeister Dr. Rüdiger Storch aus Eitorf, war bei der Siegerehrung voll des Lobes über diese besondere sportliche Veranstaltung im Rhein-Sieg Kreis. „Das Turnier hat inzwischen schon Tradition und ist fester Bestandteil unseres Kalenders“, so der Bürgermeister.

PokaleDas achte Turnier der YONEX Junior Tour 2016 hatte es in sich. Viele neue Gesichter präsentierten sich dem Publikum und dem Veranstalter. Die Turnierleitung mit Stefan Reddemann und Martin Yousafzai hatte unter strahlendem Sonnenschein jederzeit alles im Griff. Vor allem das Finale der Jungen U 16 zwischen Paulo Knippling (RW Hangelar) und Nils Sieben (Marienburger SC) war spannend und hochklassig. Beide Spieler waren ungesetzt und lieferten teils mitreißende Ballwechsel. Am Ende behielt Paulo Knippling in drei Sätzen mit 7:5 5:7 und 10:4 die Oberhand.

Die Finalspiele des „Auto Greuel Cups 2016“ im Überblick:

U 12 w: Bijelic, Antonja (RW Köln) – Lisa-Nicole Harmann (SW Bonn) 6:0 6:3
U 12 m: Kaiser, Luca (BW Lechenich) – Mihajlovic, Dejan (SW Neu Bottenbroich) 6:2 6:4
U 14 m: Schömer, Luka (GW Aachen) – Bode, Tim (TC Alsdorf) 6:3 6:4
U 16 m: Knippling, Paulo (RW Hangelar) – Sieben, Nils (Marienburger SC) 7:5 5:7 10:4

Favoriten setzen sich durch

Gesamtsiegerfoto webMit Favoritensiegen endete der mit insgesamt 5000 Euro dotierte Weco Cup by BMW Amelung, der am Wochenende (4. bis 6. September 2015) im Tennisclub Blau-Rot Eitorf ausgetragen wurde.
Deutsche Ranglistenspielerinnen und - spieler zeigten Spitzentennis und schenkten sich bis zu den Finalspielen nichts.

Bei den Damen konnte sich am Ende die an Nummer 1 gesetzte Lina Hohnhold (Hilden) gegen Malin Cubukcu (Mönchengladbach) am Ende souverän mit 6:3 6:1 durchsetzen. Die 17jährige Hohlhold spielte gegen ihre drei Jahre ältere Kontrahentin clever, zog ihr Spiel durch und verwandelte nach 1,5 Stunden Spielzeit den ersten Matchball. Bei den Herren genügten ebenfalls zwei Sätze zum Sieg des Kölners Pavol Cervenak gegen Kim Möllers aus (Dorsten). Der an Nummer 1 gesetzte Cervenak wurde im Verlaufe des Turnieres zu jeder Zeit seiner Favoritenrolle gerecht und beherrschte seine Gegner fast nach Belieben. Im Finale überzeugte der Kölner Bundesligaspieler Cervenak mit seinem druckvollen und fast fehlerlosen Spiel und gewann am Ende mit 6:1 6:3. „Ich habe mich hier in Eitorf sehr gefühlt und bin froh den Titel gewonnen zu haben“, so Cervenak beim abschließenden Siegerinterview mit Turnierveranstalter Marc Raffel. Aber auch der unterlegene Kim Möllers, war nicht wirklich traurig trotz seiner Finalniederlage. „Ich habe jetzt sechs Wochen Non-Stop Turniere gespielt und bin einfach müde. Ich gratuliere Pavol, der hier verdient gewonnen hat“, so der faire Verlierer.

Auch in der vierten Auflage des Weco Cup by BMW Amelung wurden die Zuschauer wieder mit spannenden und hochklassigen Spielen in der Burgstraße beim TC Blau-Rot verwöhnt. Trotz des ungemütlichen Wetters am Samstag - einige Spiele mussten witterungsbedingt in der Halle ausgetragen werden -   ließen sie sich das Tennis-Highlight, das größte im Rhein-Sieg-Kreis, nicht  entgehen. Am Finaltag setzte sich die Sonne dann wieder durch - und die an Nummer 1 gesetzten Favoriten. Unter den Augen vieler begeisterter Zuschauer sowie den Vertretern des Titelsponsors Georg Prümm (Weco) und des Presenters Christoph Schlechtungen von BMW Amelung nahmen die Finalisten die Siegerpokale, Blumen und natürliche ihre Geldpreise (Gesamtpreisgeld 5000 Euro!) entgegen.

Wintertraining in der YONEX tennis base

YONEX tennis base Trainingsausschreibung Winter 1516 1Ab dem 19.10.15 beginnt das Wintertraining in der YONEX tennis base. Insgesamt 22 Wochen steht Euch das Trainerteam mit Marius Meiszies, Karsten Focke, Marc Raffel und Steven Greven zur Verfügung. Rückfragen unter 0221-58903903, Anmeldungen hier…

ACHTUNG! Spezielles Trainingsangebot für Jugend DTB Ranglistenspieler in der YONEX tennis base: Wochentags, montags bis freitags jeweils zwischen 14 und 17 Uhr bietet die YONEX tennis base stundenweise in Meerbusch ein spezielles Leistungstraining für Spielerinnen und Spieler der Deutschen Jugendranglisten an. Infos und Rückfragen unter 0221-58903903.

Tennis Leistungstraining in der YONEX tennis base in Meerbusch

grevenmarvinEin besonderes Angebot wartet auf alle DTB Jugend- u. Nachwuchs Ranglistenspieler in der kommenden Wintersaison in der Meerbuscher YONEX tennis base. Marc Raffel (DTB A-Trainer, Diplomsportlehrer), Marius Meiszies (Ex-Bundesligaspieler & Trainer) und Karsten Focke (Diplomsportlehrer, personal coach) bieten immer montags, dienstags, mittwochs und freitags jeweils von 14-17 Uhr ein Leistungs-Tennistraining ohne Altersbegrenzung auf den professionellen Laycold-Hartplätzen an. Das Training ist pro Stunde vom 01.10.15 bis 16.04.16 buchbar (inkl. Platzgebühr, Trainer und Bälle zu 15 Euro) -  ohne Aboverpflichtung! Montags und mittwochs jeweils von 19-20 Uhr findet zum gleichen Preis ein professionelles Konditionstraining statt. Für Rückfragen und Buchungen steht Ihnen Marc Raffel gerne unter 0221-58903903 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zur Verfügung. Trainingsort der YONEX tennis base: Sportpark Büderich, Hülsenbuschweg 8, 40667 Meerbusch.

breitiEs war ein erfolgreiches Turnier für die Nachwuchscracks der YONEX tennis base. Beim „Maserati Challenger by Cittadino“ holte sich Kai Breitbach (17 J.) 15 ATP Punkte im Herren-Doppel an der Seite von Bastian Trinker aus Österreich. Beide bezwangen, mit einer Wildcard ausgestattet, in der ersten Runde das favorisierte Doppel Coria/Lipovsek Puches (ARG) mit 6:3 und 6:4. In Runde zwei unterlagen die beiden dann nach großem Kampf dem späteren Siegerduo Dustin Brown/Rameez Junaid mit 5:7 1:6. Marvin Greven (19 J.), ebenfalls mit einer Wildcard in das Einzelfeld eingezogen, zeigte bei seiner Erstrunden 2:6 5:7 Niederlage eine starke Leistung gegen den gesetzten Facundo Arguello, immerhin die Nr. 119 der ATP Weltrangliste.