News

Volksbank Meerbusch wird Partner der YONEX junior ...
16 Jan 2018 10:08 - Super UserVolksbank Meerbusch wird Partner der YONEX junior tour

Marc Raffel und Michael Börgers freuen sich auf eine gute Zusammenarbeit Die YONEX junior tour, größte Jugend- und Nachwuchs Tennisserie in Nordrhein Westfalen, freut sich mit der Vol [ ... ]

Igor Sijsling ist in diesem Jahr in Kaarst einer d...
16 Jan 2018 10:07 - Super UserIgor Sijsling ist in diesem Jahr in Kaarst einer der Topstars

Marterer, Gojowczik, & Co. gut in Form „down under“

Die Spieler aus den letzten Jahren beim Weltranglisten Tennisturnier in Kaarst sind aktuell mächtig gut drauf. Maximimlian Marte [ ... ]

Start der Kirschbaum Kids Tour 2018
09 Jan 2018 09:48 - Super UserStart der Kirschbaum Kids Tour 2018

M.A.R.A. Sport-Consulting bietet ab sofort eine neue Turnierserie für die Altersklasse U 9/ 10 weiblich & männlich an. Die „Kirschbaum Kids Tour 2018 besteht aus drei Turnieren und [ ... ]

Trotz Schneechaos volle Beteiligung beim YONEX Cup...
12 Dez 2017 09:24 - Super UserTrotz Schneechaos volle Beteiligung beim YONEX Cup in Overath & Niederpleis

Kristine Keller & Tristan Reiff sichern sich Titel und Platz 1 der Gesamtwertung Als Turnierveranstalter Marc Raffel am vergangenen Sonntagmittag zur Siegerehrung des YONEX Cups fuhr, kämpft [ ... ]

Interview: Guter Tennisnachwuchs ist auf zusätzlic...
05 Dez 2017 09:33 - Super UserInterview: Guter Tennisnachwuchs ist auf zusätzliches Training angewiesen

Marc Raffel Veranstalter der YONEX junior tour im Gespräch mit Pressesprecher Stephan Frings über das Leistungsniveau ambitionierter Nachwuchsspieler, die ständige Regelanpassungen sowi [ ... ]

Acht Turniersieger aus acht verschiedenen Vereinen...
05 Dez 2017 09:30 - Super UserAcht Turniersieger aus acht verschiedenen Vereinen bei YONEX junor tour M.A.R.A. Tennis Reisen Cup in Meerbusch & Willich

Das zwölfte von 13 Turnieren des YONEX junior tour präsentierte am vergangenen Wochenende eine bunte Mischung aus Siegern und Platzierten. Gab es früher ein paar wenige dominierende Ver [ ... ]

Weco Junior Cup by BMW Amelung in Eitorf & Niederp...
14 Nov 2017 10:06 - Super UserWeco Junior Cup by BMW Amelung in Eitorf & Niederpleis

Überraschungssieger Tim Loosen „Das Turnier hat sich gut entwickelt“, so Turnierchef Stephan Frings nach dem letzten Finale am vergangenen Sonntag. In der Tat hat sich die Qualit&aum [ ... ]

WECO Junior Cup by BMW Amelung steht vor der Tür
07 Nov 2017 10:27 - Super UserWECO Junior Cup by BMW Amelung steht vor der Tür

Das elfte von 13 Turnieren der YONEX junior tour in den Tennishallen Eitorf & Niederpleis Am kommenden Wochenende heißt es dann „Jugend-Spitzentennis im Rhein-Sieg Kreis“, we [ ... ]

Starke Felder beim 1. Energy Concepts Tennis Satellite am kommenden Wochenende

„Mit der neuen Turnierserie wollen wir den deutschen Tennisnachwuchs fördern und ihm die Möglichkeit geben wertvolle Match- u. Turniererfahrung zu sammeln“, fasst Veranstalter Marc Raffel von M.A.R.A. Sport-Consulting zusammen. Und die neue Turnierserie wird großartig angenommen. Am kommenden Wochenende, beim ersten Turnier des Satellites, wird ein 24er Damen und ein 16er Herren Nachwuchsfeld im Meerbuscher Sportpark Büderich an den Start gehen. Die Teilnehmer kommen vornehmlich aus der Region jedoch sind mit Laura Rijkers und Mathis van der Wielen auch zwei holländische Talente auf der Meldeliste. „Viele der besten Nachwuchs Tennisspieler aus NRW sind am Start, denn neben DTB Ranglistenpunkten geht es pro Turnier auch um ein stattliches Preisgeld von 1.000 Euro.
Chancen auf den Turniersieg haben bei den Damen u.a. die Zwillingsschwestern Alisa & Maria Schmitz von der Tennisakademie Davydenko oder auch Julia Rennert (Neuss-Gnadenthal) und Carolina Bulatovic (TC Bredeney). Bei den Herren darf man auf den Auftritt von Tim Seibert (RW Köln), David Tesic (GHTC Mönchengladbach), Florian Gehlen und Jonas van Berkum (beide YONEX tennis base) gespannt sein. Das Turnier beginnt am Freitag Nachmittag, die Endspiele sind für Sonntag Nachmittag vorgesehen.

Für die kommenden drei Veranstaltungen der Turnierserie kann hier gemeldet werden:

Ilian Mechbal start erfolgreich in das neue Turnierjahr
YONEX junior tour beim „Helix Cup“ erstmals mit den Altersklassen U9

u9Erstmals bot die YONEX junior tour auch Konkurrenzen für die unter 9-jährigen an. Beim Helix Cup am vergangenen Wochenende im Sportpark Büderich siegte bei dieser Premiere bei den Jungen Ilian Mechbal vom Netzballverein Velbert. Er setzte sich dabei in Gruppenspielen gegen Luke Smith (Krefelder TG), Vincent Stieglitz (GW St. Tönis) und
Jan Wilmsmeyer (GW St. Tönis) durch. Bei den unter 10-jährigen Mädchen trug Romy Giese (TuS Treudeutsch Lank) mit drei Zwei-Satz Erfolgen den Turniersieg davon. Überzeugen konnte auch Tim Kohl mit seiner auffallend starken Vorhand in der AK U 10 der für sein offensives Spiel belohnt und verdient Turniersieger wurde.

Chantal Nosievici überzeugt in der Nachwuchskonkurrenz

Eine Überraschung gab es in der Nachwuchskonkurrenz U 21 in der bei den Damen die ungesetzte Chantal Nosievici (SW Köln) gewann. Im Finale bezwang sie die gesetzte Johanna Sophie Kern (Solinger TC) mit 6:4 6:2. „Die Aufnahme der Altersklassen der U 9-jährigen war ein interessanter Versuch, der sich gelohnt hat“, so Veranstalter Marc Raffel. „Beim M.A.R.A. Cup vom 03. bis 05. Februar werden wir wieder für die Jüngsten zwei Konkurrenzen anbieten“, so Raffel.

Elmar Ejupovic heißt der Sieger bei den Kirschbaum International. Der Qualifikant Ejupovic bezwang in einem Finale ohne Höhepunkte den Kölner Oscar Otte mit 7:6 6:7 6:4 und sicherte sich somit seinen ersten ITF Titel.

Seigerfoto2017Beide Spieler begannen nervös bei den Kirschbaum International beim 13ten Finale in der Kaarster TESPO. Die ersten Breakbälle holte sich Otte, schaffte es aber nicht die sich ihm bietenden Chancen zu nutzen. Dann schaffte es Ejupovic nicht ein 0:40 bei Aufschlag Otte nach Hause zu bringen. Ergo musste der Tie-Break die Entscheidung bringen. Ejupovic hatte hier seine Nerven besser im Zaun, schaffte zwei Mini-Breaks und verwandelte nach 50 Minuten den ersten Satzball zum 7:4  im Tie-Break.
Auch der zweite Satz verlief zunächst ohne spielerische Höhepunkte. Beim Stande von 3:3 holte sich Otte wieder drei Breakpunkte. Gleich den ersten schnappte sich Otte und spielte fortan druckvoller, mit mehr Überzeugung und Feuer. Doch Ejupovic blieb dran und holte sich beim Stande von 4:5 das Break zurück, glich zum 5:5 aus. Nach sicheren Aufschlagspielen beider Kontrahenten musste auch in Satz Nr. 2 der Tie-Break die Entscheidung bringen. Dank deutlich engagierterem Beginn schaffte diesmal Otte zwei Mini-Breaks, blieb bei eigenem Aufschlag souverän und holte sich nach 1:41 Stunden den zweiten Satz mit 7:3.
Auch der dritte Satz verlief ohne große Höhepunkte. Beide Kontrahenten versuchten zwar immer wieder aggressiver und druckvoller zu agieren. Doch so richtig gelang es keinem der beiden den Aufschlag des Gegners in Gefahr zu bringen. Beim Stande von 3:3 verließ Otte plötzlich die Konzentration, er machte bei eigenem Aufschlag drei unerzwungene Fehler, verlor seinen Aufschlag und schaffte es danach nicht mehr den weiter solide spielenden Ejupovic in Gefahr zu bringen. Nach 2:11 Stunden Spielzeit verwandelte der Weinheimer Ejupovic seinen zweiten Matchball und brüllte danach seine Freude laut in die Tennishalle.
Beim anschließenden Siegerinterview sagte der unterlegene  Otte: „Ich habe heute einfach nicht gut gespielt, deshalb hat es auch nicht für den Sieg hier gereicht.“ Für Ejupovic war es der erste Titel auf der ITF tour. „Ich bin völlig fertig. Mir tut alles weh. Ich glaube, wenn mich Oscar am Anfang des dritten Satzes gebreakt hätte, hätte ich nichts mehr machen können“, so Ejupovic nach dem Match. Sechs Spiele musste der Weinheimer in Kaarst absolvieren, um den Titel mit nach Hause zu nehmen.

U 10 mDas 1. Turnier der YONEX junior tour 17 blendend besetzt

Das 1. Turnier der YONEX junior tour 17, der Max Power Cup fand vom 20.01.-22.01.17 im Rahmen des Herren Weltranglisten Tennisturniers Kirschbaum International statt. In den Tennishallen in Willich, Büderich und Kaarst waren alle Altersklassen blendend besetzt. „Es ist für alle Jugendspieler inspirierend in unmittelbarer Nähe zu den Tennisprofis zu spielen“, ist sich Turnierleiter Marius Meiszies sicher. In glänzender Form präsentierten sich dabei Sandra Dzhambazov (BW Krefeld) in der Alterklasse U 18, Jule Hagenow (TC Strümp) in der Altersklasse U 12, Samuel Schwarz (TC Kaiserswerth) in der AK U 18 sowie Mats Pottbecker (Krefelder TG) in der AK U 10, die ihre Finalspiele jeweils in Rekordzeiten gewinnen konnten.

Toller Auftakt der YONEX junior tour 17

Ein wahres Marathonfinale hingegen zeigten Shalleene Grewal (RW Hagen) und Lara Rieke (Rochusclub Düsseldorf) in der AK U 10 mit langen, umkämpften  Ballwechseln. Dabei behielt die hoch aufgeschossene Shaleene in den entscheidenden Momenten die Oberhand und holte sich den Turniersieg. „Es war ein toller Auftakt der YONEX junior tour 17“, strahlte anschließend Turnierleiter Marius Meiszies. „Das macht Lust auf mehr.“ Weitere zwölf Turniere stehen in diesem Jahr im Kalender der YONEX junior tour u.a. in Köln, Bonn, Rheinbach, Eitorf, Kaarst, Meerbusch und Willich.

U 10 wDie Finalspiele des „Max Power Cups 17“ im Überblick

U 10 w: Grewal, Shaleene /RW Hagen) – Rieke, Lara (R´club Düsseldorf) 6:3 6:7 10:8
U 12 w: Hagenow, Jule (TC Strümp) – Mehrer, Emilia (TC Kaiserswerth) 6:1 6:1
U 14 w: Müller, Rebecca (SW Bonn) – Sauthoff, Carolin (TC Kaiserswerth) 0:6 6:1 11:9
U 16 w: Lazar, Annemarie (BW Moers) – Grüterich, Anna (Bayer Leverkusen) 6:2 6:4
U 18 w: Dzhambazov, Sandra (BW Krefeld) – Paszkowiak, Magdalena (BW Moers) 6:2 6:0
U 10 m: Pottbecker, Mats (Krefelder TG) – Ryota, Shinnosuke (TC Kaiserswerth) 6:2 6:1
U 12 m: Dick, Marvin (RW Hangelar) – Pottbecker, Nils (Krefelder TG) 6:4 6:0
U 14 m: Pfau, Simon (Moers Asberg) – Hoss, Fynn (TV Osterath) 6:2 6:4
U 16 m: Bode, Tim (TC Aldorf) – Sander, Tassilo (R´club Düsseldorf) 6:4 6:0
U 18 m: Schwarz, Samuel (TC Kaiserswerth) – Reiff, Tristan (Andernacher TC) 6:1 6:1

wbmsponsoEnergy Concepts Tennis Satellite
M.A.R.A. Sport-Consulting bietet ab sofort innerhalb der Wintersaison eine neue Turnierserie auf Hartplatz für die Altersklasse U 21 weiblich & männlich an. Der „Energy Concepts Tennis Satellite“ besteht aus vier Turnieren und wird im Sportpark Büderich in Meerbusch ausgespielt. Neben einem Gesamtpreisgeld von 4000 Euro und wertvollen Sachpreisen stellt der Veranstalter dem Gesamtsieger des männlichen Nachwuchses eine Wild Card für die Qualifikationsrunde zum ATP Tennisturnier in Meerbusch zur Verfügung. Darüber hinaus geht es bei der Turnierserie der Kategorie „N3“ um wertvolle DTB Ranglistenpunkte u.a. fördern die wbm (Wirtschaftsbetriebe Meerbuch) den Satellite ebenso wir die Unternehmen YONEX, Kirschbaum, Papillon und Pokal-Total. Im Jahr 2017 findet die Satellite-Serie an folgenden Wochenenden statt: 03.-05. Februar, 10.-12. Februar, 17.-19. März & 24.-26. März. „Die Tennis-Altersklasse U 21 benötigt diese Art von Wettbewerb“, so Marc Raffel von
M.A.R.A. Sport-Consulting.

Anmeldung hier:

MoraingwebKirschbaum International starten ab Sonntag im Tespo Sportpark

Ein Tennisprofi lebt buchstäblich aus dem Koffer, muss vielfach im Jahr mehrere Zeitzonen von Turnier zu Turnier durchqueren und steht letzt endlich ganz alleine auf den Center Courts der Welt. Auch Mats Moraing (GER), Titelverteidiger der Kirschbaum International in Kaarst, steckt mitten in dieser Ochsentour. Der 22-jährige Mülheimer hat das neue Jahr mit zwei ATP Challenger Turnieren im fernen Australien begonnen. Beim 75.000 US Dollar Event New Caledonia unterlag er in Runde eins Noah Rubin (USA) mit 3:6 6:7. In dieser Woche erreichte er beim ebenfalls mit 75.000 US Dollar dotierten Turnier in Canberra nach einem 6:4 6:0 gegen Andres Molteni die zweite Runde, in der er dem routinierten Dudi Sela (ISR) mit 3:6 2:6 unterlag. Nun heißt es für Mats Moraing die dünnen T-Shirts & Shorts im Koffer zu tauschen gegen Pullover und warme Jacken, denn in Kaarst zählen wir zur Zeit 45 Grad Celsius weniger als im fernen Australien.

Ab dem 15. Januar präsentieren sich viele Talente der ATP Weltrangliste bei den Kirschbaum International
Die ATP tour um Andy Murray & Co. ist schon längst in Australien, denn vom 16. bis zum 29. Januar findet in Melbourne mit den Australian Open das erste Grand Slam Turnier des Jahres statt. Über 40 Grad heiß ist es in der Metropole in „down under“ mitunter. Ganz anders als bei uns in Europa, wo wir in den letzten Tagen den Wintereinbruch mit Schnee und Eis ertragen mussten. Für alle Tennisprofis die nicht im Hauptfeld der Australian Open aufgenommen sind, geben vom 15. bis 22 Januar die Kirschbaum International powered by Energy Concepts in der Kaarster Tespo Gelegenheit, ebenfalls ATP Weltranglistenpunkte zu sammeln. Und dies sind vor allem Nachwuchstalente der ATP tour, die ganz nach oben kommen wollen. Vor allem für den deutschen Tennisnachwuchs kommt das Weltranglisten-Tennisturnier in Kaarst gerade recht, um dem neuen Shooting Star Alexander Zverev nachzueifern. Einige von diesen „jungen Wilden“ möchten wir Ihnen im Folgenden etwas näher vorstellen:


Kirschbaum Logo BildwebTim Rühl – Nachwuchspower mit Kirschbaum Saite
Der am 31. März 1998 in Waldshut-Tiengen geborene Rechtshänder gehört  zu einer ganz neuen Generation hoffnungsvoller deutscher Nachwuchs-Tennisspieler. Trainiert wird er von Christoph Back. Tim Rühls Hobbys sind Fußball und Kino. Tim spielt in der 2. Bundesliga für den TC Wolfsberg-Pforzheim und begann im Alter von sechs Jahren mit dem Tennissport. Im letzten Jahr trat er in der Juniorenkonkurrenz in Wimbledon an und holte seine ersten ATP-Weltranglistenpunkte beim ITF-Turnier in Leimen. Im gleichen Jahr wurde er Vize-Europameister mit dem DTB U 18 Team und erreichte zweimal das Doppelfinale eines ITF-Turniers. (Bad Salzdetfurth & Leimen). Im vergangenen November gewann er beim ITF-Turnier in Leimen in Runde 1 gegen seinen Landsmann Hannes Wagner, um in Runde zwei in einem tollen Match dem ATP Top 250 Spieler Yannik Mertens knapp in drei Sätzen zu unterliegen.

OttewebOscar Otte – Der Deutsche Meister von 2015 will endlich durchstarten
Der 22-jährige Kölner ist nach wir vor ein großes deutsches Nachwuchstalent. Ein enormes Auge, ein schneller Arm und mittlerweile eine immer besser werdende Athletik zeichnen den 1,95m langen Athleten aus. Oscar klopfte bereits an der Tür der 250 besten Profis auf der ATP Weltrangliste jedoch wurde er immer wieder durch Verletzungen zurückgeworfen. So auch im Frühsommer letzten Jahres wo es sich nach einem Sturz das Handgelenk brach. Mit eiserner Disziplin und mit Unterstützung seines Coaches Alexander Flock kämpfte sich Oscar jedoch immer wieder an sein ursprüngliches Niveau heran. Seinen größten Erfolg feierte Oscar sicherlich im Dezember 2015 als er sich in Biberach den Titel des Deutschen Meisters im Herren Einzel holte. Dazu kommen viele Titel auf Future Ebene. Den letzten erkämpfte er sich in Überlingen (Deutschland). Oscar ist ein sehr guter Teamplayer. So spielt er für RW Köln in der 1. Tennis-Point Bundesliga und war 2015 und 2016 einer der Stützen des Teams. Mannschaftstennis spielt Oscar auch in Schweden. Neben seinen Erfolgen im Einzel macht Oscar auch immer wieder  in der Doppelkonkurrenz auf sich aufmerksam. Mit seinem Partner Andreas Mies (ebenfalls RW Köln) holte er bereits einige Future Titel.

raffelmoraingwebMats Moraing – Der Titelverteidiger
Der 23-jährige Linkshänder Mats Moraing tritt in diesem Jahr hier in Kaarst als Titelverteidiger an. Der 1,98m lange Mülheimer spielt für den Düsseldorfer Rochusclub in der 1. Tennis-Point Bundesliga und ist dort bereits ein wichtiger Leistungsträger im Team. Im Alter von fünf Jahren begann Mats Tennis zu spielen, sein heutiger Trainer ist sein Onkel Peter Moraing, der selbst einst auf der ATP Weltrangliste platziert war. Mats brilliert vor allem mit seinem knallharten Aufschlag und seiner offensiven Spielweise. Folgerichtig ist Gras damit sein Lieblingsbelag. Im zurückliegenden Jahr holte er gleich drei Future Titel. Insgesamt kommt er somit auf fünf Einzeltitel in seiner noch so jungen Karriere. Sein höchstes ATP Ranking notieren wir im letzten Jahr mit Rang 415. In seiner Laufbahn bezwang Mats Moraing auf der Tour bereits Spieler wie Andreas Beck, Cedrik-Marcel Stebe, Nils Langer, Maximilian Marterer und Kimmer Copperjans. Immer wieder wurde Mats  durch Verletzungen zurückgeworfen, so dass er sich im Herbst vergangenen Jahres einem speziellen Konditionstraining in Zusammenarbeit mit der Universität Bochum entschloss, um seiner Verletzungsanfälligkeit vorzubeugen. Er scheint nun fit zu sein für eine lange Saison 2017.

Henri SquirewebHenri Squire – Der Deutsche Jugendmeister stellt sich vor
Erst vor kurzem errang der erst 16-jährige Henri Squire seinen bislang größten Erfolg in seinem noch so jungen Tennisleben. Im vergangenen November wurde er Deutscher Jugendmeister in der Altersklasse U 16 in Essen. Im Finale bezwang er Leopold Zima (TC Herrsching) souverän mit 7:6 und 6:2. „Henri hat, wie schon die ganze Woche, sehr solide und konzentriert gespielt. Ein starker Auftritt“, so TVN Verbandstrainer Björn Jacob nach dem Finale. Auch im Doppel holte er sich an der Seite von Constantin Zoske den Deutschen Meistertitel. David ist ein Gewächs des Tennisverbandes Niederrhein und trainiert vornehmlich mit seinem Vater David Squire in seinem Heimatverein, dem TC Kaiserswerth. Trainingseinheiten vor der Schule waren und sind im Hause Squire keine Seltenheit. David ist bekannt am Niederrhein, spielte er doch regelmäßig viele Turniere der YONEX junior tour und kämpfte sich über viele weitere regionale Jugendveranstaltungen nach vorne. Henri Squire wurde am 27.09. 2000 geboren und gilt als hoffnungsvolles deutsches Nachwuchstalent. Nun gilt es langsam aber sicher den Anschluss an das internationale Herrentennis zu gewinnen. Der Tennisverband Niederrhein belohnt den Tennis-Teenager somit dieses Jahr mit einer Wildcard bei den Kirschbaum International powered by Energy Concepts. „Henri hat sich das redlich verdient“ so TVN Verbandstrainer Björn Jacob.

Geschwistertriumph von Alexander und Tobias Witte beim „Max Power Cup“ ---- Starke Katharina Hering

Hering KatharinaEs war der erwartet starke Auftakt der YONEX junior tour 2016 am vergangenen Wochenende in den Tennishallen Tespo Sportpark in Kaarst, Tenniscenter Schiefbahn in Willich und Sportpark Büderich in Meerbusch. Gut 150 Teilnehmer registrierte die Turnierleitung des „Max Power Cups“ mit Laura, Winkler, Annette Hierl und Chef Marius Meiszies, die wieder einmal das Mammutprogramm gut zu organisieren wusste. Zu überzeugen wusste vor allem das Bruderpaar Alexander und Tobias Witte, das die Alterklassen U 14 und 16 in souveräner Manier gewann. Ein tolles Finale gab es auch in der Altersklasse U 21 bei den Damen, in dem Katharine Hering, immerhin Top 50 Spielerin der Deutschen Damen Rangliste, gegen die Russin Svetlana Iansitova die Oberhand behielt. Noch knapper und spannender verliefen die Finalspiele der Mädchen U 10 und U 14, in denen Stella Belidmann und Sadina Becic jeweils das glücklichere Ende hatten. Der „Max Power Cup“ fand im Rahmen des Weltranglistentennis-Turniers „Kirschbaum International“ statt. Dort sicherte sich der für den Düsseldorfer Rochusclub in der Bundesliga engagierte Mats Moraing (ATP 419, 22 J.) den Titel.

Neue Pokale, neue Preise

Freuen durften sich die Finalisten über neu gestaltete Pokale, neuerdings auch für alle Zweitplatzierte sowie über Ausrüstung des neuen Partners „Papillon“. „Wir haben die YONEX junior tour weiter aufgewertet“ so Veranstalter Marc Raffel.


Die Finalspiele des „Max Power Cups 16“ im Überblick
U10m Miedek, Nils (Solinger TC 02) - Koebernick, Finn (TC Rot-Weiss e.V. D'dorf) 6:0 6:1
U12m Haupt, Ben (TC Blau-Weiss Neuss e.V.)- Wegner, Elias (Unterbacher TC) 6:0 6:3
U14m Witte, Alexander (TC Kaiserswerth) - Berning, Tobias (TC RW Hagen) 6:3 6:2
U16m Witte, Tobias (TC Kaiserswerth) - Kenzlers, Bastian (TC Westerholt) 6:1 6:0
U21m Koch, Niklas (TC Stadtwald Hilden) - Kenzlers, Julian (TC Westerholt) 6:4 6:3

U10w Beldiman, Stella (TC RW Rhb.) - Hein, Livia (TV Germania 07 Liedb.) 6:0 3:6 10:5
U12w Burger, Mara Sophie (TuS Ickern) - Raschdorf, Carolin (ETUF Essen) 7:5 6:2
U14w Becic, Sadina (TC BW Moers 1983) - Luther, Wiebke (Düsseldorfer SC) 6:1 3:6 10:7
U16w Hirt, Pauline (TC Halver 1960) - Kettner, Luise (TC Düsseldorf 1913 e.V.6:4 6:0
U21w Hering, Katharina (Marienburger SC)- Iansitova, Svetlana (TuS Ickern) 7:6 6:1

Siegerfoto1Ein Lokalmatador konnte den IOS-SportCup am Ende in die Höhe recken. Der Bundesligaspieler vom Rochusclub Düsseldorf Mats Moraing war auf dem M.A.R.A. Center Court in der Kaarster Tempo am heutigen Finaltag nicht zu bezwingen. Nicht nur sein Markenzeichen, der knallharte Aufschlag (nicht selten über 220 km/h) sondern auch in den Grundlinienrallyes wusste der 22jährige in Satz 1 zu überzeugen. Sein Kontrahent der Kroate Filip Veger  hatte kein Mittel gegen das insgesamt druckvolle Spiel Moraings. Gleich drei Breaks sorgten für den schnellen 6:1 Satzgewinn in gerade mal 27 Minuten.

Die Hoffnung der Zuschauer auf ein engeres Match wurde auch im 2. Satz zunächst enttäuscht. Moraing dominierte weiter nach Belieben, schlug insgesamt sogar 15 Asse und setzte Veger immer wieder unter Druck. Doch der Kroate schaffte es im zweiten Satz ebenfalls seine Aufschläge zu halten, ließ keinen Breakball zu. Folgerichtig ging es in den Tie-Break. Dort zeigte Veger, warum er ins Finale vordringen konnte. Er spielte sicher, retournierte gut und führte plötzlich 6:2 im Tie-Break. Doch Moraing ließ sich nicht beirren und konterte, schlug zwei Asse, wehrte die vier Satzbälle ab und verwandelte nach 1:13 Minuten seinen ersten Matchball zum 6:1 7:6 (6) Erfolg bei den Kirschbaum International.

„Filip kam nicht gut rein in den ersten Satz, im zweiten hat er dann gut gespielt und ich hatte keinen Breakball. Am Ende hatte ich beim 4:6 ein wenig Glück beim Return. Ich bin aber richtig glücklich hier gewonnen zu haben.“, so Mats Moraing beim Siegerinterview. „Ich hatte in der letzten Zeit immer Probleme mit meinem Körper. Jetzt habe ich einen neuen Fitnesscoach und bin seit einem halben Jahr fit. Ich hoffe, im nächsten Jahr eventuell in der Quali von den Grands Slams zu stehen“, so Moraing über seine zukünftigen Ziele.

Der 28jährige deutsche Tennisstar war bereits die Nummer 33 der Welt

andyBeckÜber 1,5 Millionen Dollar hat der deutsche Davis-Cup Spieler bereits auf der ATP tour verdient, seine höchste Platzierung auf der ATP Weltrangliste ist mit Position 33 beeindruckend. Es gibt wenig deutsche Tennisspieler, die diese Höhen erreicht haben. Der 1,90 Meter große Linkshänder Andreas Beck wird von Kevin Sorensen trainiert und ist nach einer Verletzungspause aktuell auf Comeback-Tour, dabei macht er Station bei den Kirschbaum International in Kaarst. Seinen Einstieg in die Profikarriere feierte er praktisch mit dem Gewinn der Deutschen Meisterschaften 2007 in Biberach. Seinen ersten großen Internationalen Erfolg verbuchte er ein Jahr später bei den Gerry Weber Open, wo nach Siegen gegen Marc Giquel (FRA) und Mischa Zverev (GER) ins Viertelfinale kam. Dort unterlag er dem Amerikaner James Blake.

Siege gegen Simon, Monaco & Co.

Auch auf Grand-Slam Turnieren machte der mittlerweile 28jährige  „Beckers“, wie ihn seine Freunde nennen, in den letzten Jahren eine gute Figur, im Jahr 2010 erreichte er bei den French-Open, Wimbledon und US Open jeweils die zweite Runde und trat für Deutschland im gleichen Jahr beim World Team Cup in Düsseldorf an. Dort präsentierte er sich mit gleich zwei Einzelsiegen gegen Paul-Henri Matthieu (FRA) und Filip Kranjinovoc (Serbien) als Leistungsträger. In seiner erfolgreichen Karriere bezwang er Weltklassespieler wie Denis Istomin, Rainer Schüttler, Nicolas Kiefer, Gilles Simon und Juan Monaco. Seinen wohl bislang größten Erfolg feierte er 2009 beim ATP 1000er Turnier in Monte Carlo, wo er als Qualifikant das Viertelfinale erreichte und sich ein Rekordpreisgeld über 53.000 US Dollar erspielte.  Im Davis-Cup gegen Spanien hatte er 2009 einen großen Auftritt im deutschen Team, als nach einer umkämpften Partie Fernando Verdasco in fünf Sätzen alles abverlangte. Von der Position 185 auf der ATP Weltrangliste startet Andreas Beck aktuell seine Comeback-Tour, um möglichst schnell wieder an seine großen Erfolge anknüpfen zu können. Der 1,90 Meter große Linkshänder beeindruckt vor allem durch sein kraftvolles Spiel mit seinen großen Stärken Aufschlag und Vorhand. Andi ist Fan vom VfB Stuttgart, seine Hobbys sind Golf und Schwimmen.  

Wild Card vom DTB

„Andi hatte die Kirschbaum International, die im Rahmen der erfolgreichen German Masters Serie ausgetragen werden, ursprünglich nicht gemeldet und ist auch eine sogenannte Wild Card des Deutschen Tennis Bundes angewiesen. DTB Sportdirektor Klaus Eberhard und Veranstalter Marc Raffel einigten sich schnell auf Andreas Beck. „Einem deutschen Davis Cup Spieler unterstützen wir gerne“, so Klaus Eberhard. Ein Spaziergang sind die Kirschbaum International in der Kaarster Tespo für Andreas Beck jedoch nicht, denn das Feld ist enorm stark besetzt. Zu den Favoriten gehören u.a. auch Jesse Huta Galung (NED), Marek Michalicka (CZE) und die deutschen Hoffnungen z.B. Daniel Masur oder der Deutsche Meister Oscar Otte. Chancen auf den Turniersieg räumt Veranstalter Marc Raffel jedoch auch den aufstrebenden Sebastian Boltz (FRA, ATP 292) und Filip Horansky (SVK, ATP 363) ein.

Oscar Otte, Jan Choinski, Daniel Masur, Kevin Krawietz & Co. gehören zur neuen deutschen Tennisgeneration


choinski1Was kommt eigentlich nach unseren deutschen Tenniscracks Philipp Kohlschreiber, Alexander Zverev und Tommy Haas? Wie stark ist der Deutsche Tennis Nachwuchs? Viele kann man in Kaarst beim German Masters Series Event, den Kirschbaum International, verfolgen. Da wäre zum Beispiel Daniel Masur (21 J.), im vergangenen September die Nr. 350 der ATP Weltrangliste, aktuell die Nr. 398. Masur ist regelmäßiger Trainingspartner von Philipp Kohlschreiber und gehört zum B-Kader des DTB. Letztes Jahr gewann er u.a. das ITF Future in Überlingen (GER) im Finale gegen den starken Chilenen Fuentes Urutja. Auch auf der ATP Challenger tour u.a. in China verdiente sich Daniel seine ersten Sporen auf der großen tour. Trainiert wird Daniel vom deutschen Davis Cup Kapitän Michael Kohlmann. Daniel rangiert aktuell auf Rang 18 der Deutschen Herren-Rangliste, Tendenz steigend. 
Kevin Krawietz vom TC Großhesselohe, München, 23 Jahre alt, steht ebenso in den Startlöchern für eine große Tennis-Karriere. Der in Coburg geborene Rechtshänder trainiert in der Münchener Tennisbase Oberhaching unter Klaus Langenbach und Stefan Eriksson. Kevin rangierte vor gut drei Jahren bereits auf Platz 270 der ATP Weltrangliste und spielt am liebsten auf schnellem Rasenboden, wie z.B. in Wimbledon. Beim letztjährigen ITF Future Turnier in Ismaning konnte er u.a. den Deutschen Meister Oscar Otte bezwingen, bevor er im Halbfinale Aldin Setkic (BIH) unterlag. Auch Kevin war bereits erfolgreich auf der ATP Challenger tour unterwegs u.a. in Marokko. Mit dem athletischen Fußball- und Roger Federer Fan ist auf jeden Fall wieder zu rechnen.

Deutsche Meisterschaften mit internationalen Gästen

Gleiches gilt für Peter Heller (23 J.). Der in Furth im Wald geborene Heller steht aktuell auf Position 445 der ATP Weltrangliste. Trainiert wird er von Ex-Profi Marco Mirnegg. U.a. erreichte er im letzten Jahr ein Finale bei einem ITF Future in Antalya (Türkei), das er jedoch gegen Edoardo Eremin (ITA) verlor. Peter spielt für den TC Blasewitz Dresden und ist die Nr. 29 in Deutschland. Drei Plätze vor ihm rangiert Florian Fallert (23 J.), der für den TC BASF Ludwigshafen spielt und so wie Mats Moraing (Düsseldorfer Rochusclub, 23 J.) und Tobias Simon (Iphitos München 24 J.) bei den Kirschbaum International aufschlagen werden. Außerdem mit dabei ist der Deutsche Vizemeister Jan Choinski vom KTHC Stadion RW Köln, der bei den Deutschen Meisterschaften erst im Finale gegen Teamkollege und Trainingspartner Oscar Otte verlor. Der 19jährige Choinski steht aktuell auf Rang 439 der Weltrangliste. „Die Kirschbaum International sind somit vielleicht auch ein bisschen die Deutschen Meisterschaften mit internationalen Gästen“, scherzt Veranstalter Marc Raffel.

otterDie Kirschbaum International sind für jeden Tennisfan ein Muss“, so bringt es Veranstalter Marc Raffel auf den Punkt. In der Tat ist die zwölfte Auflage des Kaarster Weltranglistentennisturniers im Tespo Sportpark vom 17.01.-24.01.16 äußerst stark, ja geradezu exzellent besetzt. Einige Davis Cup Spieler tummeln sich gar im Aufgebot der erlesenen Teilnehmerliste. „Vor allem ist die große Beteiligung deutscher Spitzenspieler sehr erfreulich“, so Pressechef Stephan Frings. Es präsentieren sich u.a. der frischgebackene Deutsche Meister Oscar Otte und der Vizemeister Jan Choinski (beide KTHC RW Köln) dem Publikum, ebenso wie die deutschen Toptalente Daniel Masur (ATP 398), Kevin Krawietz, (ATP 423), Mats Moraing (ATP 498) und Florian Fallert (ATP 539). Wahrscheinlich ist auch die Teilnahme des deutschen Davis Cup Spielers Andy Beck (28 J.), der zur Zeit nach einer Verletzung auf Comeback-Tour ist und in Kaarst Station machen möchte. „Andy ist ein Spieler mit Weltklasseformat“, so ein erfreuter Turnierchef Marc Raffel.
Publikumsliebling Jesse Huta Galung an Position 7 gesetzt.
 

huta11Wie stark die Besetzung in Kaarst ist, belegt der Umstand, dass Publikumsliebling Jesse Huta Galung (NED) lediglich an Position sieben im Feld geführt wird. Jesse spielt seit Jahren äußerst erfolgreich in der Tennis-Bundesliga bei BW Neuss, dem Düsseldorfer Rochusclub und dem GHTC Mönchengladbach und gewann das Kaarster Weltranglisten-Tennisturnier bereits im Jahr 2012. „Vor allem das heimische Publikum wird sich auf Jesse freuen“, so Raffel. Ebenfalls in Kaarst mit dabei ist der Vorjahresfinalist Marek Michalicka (CZE). Die 28-jährige Nr. 269 der ATP Weltrangliste  bezwang u.a. beim letzten ATP Tennisturnier in Meerbusch Dustin Brown und ist einer der Favoriten auf den Titel bei den Kirschbaum International. Ebenso wie Filip Horansky (SVK, ATP 349), der seit Jahren in der Tennis-Bundesliga beim Düsseldorfer Rochusclub unter Teamchef Detlef Irmler spielt, der gleichzeitig auch sein Coach auf der ATP tour ist. Über sogenannte Wildcards kommen auch der Deutsche Jugendmeister Tim Sandkaulen (18 J., GHTC Mönchengladbach) und Marvin Greven (19 J., Marienburger SC) in das begehrte Hauptfeld der Kirschbaum International.

„Ambitionierten Nachwuchstalenten wird so die Möglichkeit gegeben weitere Internationale Erfahrung zu sammeln und vielleicht weitere ATP Punkte zu holen“, so TVN Verbandstrainer Björn Jacob. Die attraktive Besetzung der Kirschbaum International lässt großes Publikumsinteresse erwarten, so dass Kartenreservierungen, vor allem für den Finaltag, den 24.01.16 geboten sein wird. Tickets und Infos rund um das Weltranglisten Tennisturnier in Kaarst gibt es unter www.kirschbaum-international.de